Kooperationen

Der Sozialraum bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für die Entwicklung und Förderung der individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes. Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, die Eltern und die Kooperationspartner diese Chance erkannt und genutzt.

ReBBZ Altona

Inklusive Bildung hat in Hamburg schon lange einen hohen Stellenwert: Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf sollen gemeinsam mit Kindern ohne sonderpädagogischen Förderbedarf lernen. In enger Zusammenarbeit mit dem ReBBZ Altona (Regionales Bildungs- und Beratungszentrum im Bereich Altona) haben wir es in diesem Schuljahr 2015/16 geschafft, eine Vorschulklasse im besten Sinne inklusiv zu gestalten. In Vorschulklasse A werden momentan 14 Kinder beschult und betreut. Durch die geringe Gruppengröße ist es möglich, das soziale Miteinander während Spielphasen aufmerksam zu begleiten und zu lenken. In Gruppenangeboten kann auf die vielfältigen Bedürfnisse aller Kinder eingegangen und gezielt gefördert werden. Durch die Anbindung an das ReBBZ bekommen die Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf einen detaillierten Förderplan, darauf abgestimmte Kleingruppenangebote sowie Sprachtherapie.Die Klassenleitung der VSK A (Sozialpädagogin aus dem ReBBZ Altona) arbeitet eng mit einer Sonderpädagogin aus dem ReBBZ zusammen, damit Förderziele in den täglichen Verlauf eingebettet werden können. Zudem werden an zwei Tagen in der Woche individualisierte Lernzeiten angeboten. Damit haben alle Kinder der Klasse in besonderer Weise die Möglichkeit, mit Blick auf ihre Schulfähigkeit, gestärkt zu werden.Bis heute können wir feststellen, dass alle Kinder - mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf -  gemeinsam erfolgreich lernen, miteinander spielen, sich bewegen, musizieren, dabei aneinander wachsen und jede Menge Spaß haben.


Haus der Familie, Bauspielplatz am Brunnenhof

Unsere Kooperationspartner im Stadtteil sind das Haus der Familie (info@das-haus-der-familie.de) und der Bauspielplatz am Brunnenhof. Mit dem Haus der Familie arbeiten wir pädagogisch und organisatorisch eng zusammen. Lehrer der Schule geben Kurse im Haus der Familie und ihre Sozialpädagogen arbeiten in den Inklusionsklassen der Schule mit. 
Die Schüler der 2. – 4. Klasse können Kurse im Haus der Familie wählen und werden dorthin sicher begleitet. Kinder der 1. Klasse gehen mit unseren Erziehern an einem Nachmittag in der Woche auf den Bauspielplatz, um dort ein weiteres Erfahrungsfeld kennen zu lernen.
zur Website


Viva con Agua

Wasser ist Bildung
Es gibt Länder, in denen muss ein Kind stundenlange Wanderungen machen, um an sauberes Trinkwasser für die Familie zu kommen. Gibt es aber einen Brunnen im Dorf, dann ist es überhaupt erst möglich für dieses Kind einen Schule zu besuchen. Denn nur mit einer dauerhaften Wasserversorgung können Kinder eine Schule besuchen.
Um diesem vielleicht größtem sozialen Problem entgegenzuwirken, laufen die Kinder der Grundschule Thadenstraße einmal im Jahr einen "Spendenmarathon"!!!
 Wir laufen seit 2008 für die VCA, wir laufen für Bildung - aus dem Stadttteil, für den Stadtteil - für die Welthungerhilfe und VCA
zur Website


JeKi – Jedem Kind ein Instrument

Im JeKi-Musikunterricht bekommen die Schülerinnen und Schüler des 2. Schuljahres die Möglichkeit, unter Anleitung einer Instrumentallehrerin oder eines Instrumentallehrers verschiedene Instrumente auszuprobieren. Im Anschluss daran erfolgt die Wahl eines Instruments, welches die Schülerinnen und Schüler ab dem 3. Schuljahr im Instrumentalunterricht erlernen werden.
zur Website